14.–16. Mai 2021

Das Projekt Pilgrimage 21 war ein dezentrales, internationales Mittelalter-Event, das von der Company of Saynt George organisiert wurde und im Frühjahr 2021 Reenactoren und Freunde der lebendigen Geschichte auf der ganzen Welt miteinander verband. Eindrücke von dem Projekt findet ihr auf unserer Pilgrimage 21 Social Wall oder unter dem Hashtag #pilgrimage21.

Bei Pilgerreisen geht es darum, vorwärts zu gehen. Es geht darum, sich Schwierigkeiten zu stellen und sogar Gelübde abzulegen, um sie zu überwinden. Sie finden meist unter freiem Himmel statt und bedürfen keiner grossen Vorbereitung. Daher eignen sie sich sehr gut für eine mittelalterliche Veranstaltung während der aktuellen Pandemie. Der 14. Mai ist der Feiertag der heiligen Corona.

Das Projekt war ein dezentralisiertes Ereignis, das dort stattfand, wo immer Menschen bereit waren, daran teilzunehmen: zu Hause, in ihren Regionen oder Ländern. Unser Ziel war es, ein einzigartiges Erlebnis zu schaffen und uns in der virtuellen Welt zu vereinen, indem wir Bilder, Filme und Töne über soziale Medien austauschen. Unsere Facebook-Gruppe für die Koordination der Veranstaltung hatte über 800 Mitglieder.

Die Pilgrimage 21 Karte visualisiert und dokumentiert die Ausdehnung des Projekts Pilgrimage 21 auf über 20 Länder.